Klassische Homöopathie- sanfte Medizin mit großer Stärke

"Similia similibus curentur"-"Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt".

Dieses Prinzip der Heilung entdeckte der Leipziger Arzt

Samuel Hahnemann vor über 200 Jahren und es hat bis heute Bestand.

Krankheit ist in der klassichen Homöopathie nur ein Ausdruck einer nicht harmonischen Lebenskraft,

eines Ungleichgewichtes der inneren Balance.

Heilung einer Krankheit erfolgt nicht in der Beseitigung ihrer Symptome, sondern in einer ganzheitlichen Wiederherstellung der inneren Balance.

Ist diese im Gleichgewicht, so entsteht tiefe und dauerhafte Heilung.

Homöopathische Arzneien werden nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt- der Stoff, der bei einem

gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorruft heilt einen kranken Menschen mit eben diesen Beschwerden.

Die Ausgangsstoffe der homöopathischen Medizin stammen aus dem Pflanzen-, Tier- und Mineralreich.

Es gibt inzwischen über 3000 bekannte und geprüfte homöopathische Arzneimittel.

Eine zusätzliche, große Kraft ist das Verschütteln der Ausgansstoffe, auch "dynamisieren" genannt.

Durch diesen Vorgang befindet sich in den höheren Potenzstufen nur noch die Information des Ausgangs-

stoffes.

Trotzdem- und gerade dadurch entsteht hier die größte Kraft in der Wirkung.

Die unscheinbaren kleinen Globulis sind eine sanfte Kraft mit großer Stärke- sie vermögen akute Krankheiten

wie z.B. Husten, Fieber oder Prellungen sehr schnell zu heilen.

Chronische Krankheiten brauchen je nach Schweregrad

natürlich länger, werden mit den richtigen homöopathischen Mitteln aber dauerhaft und in der Tiefe geheilt, unter Berücksichtigung von Körper, Seele und Geist.

1/6
Katja Dors, Loebellstr.5, Tel. 0521/25551, katjadors@web.de